Mittwoch, 10. November 2010

Kurzes Lebenszeichen

Am Sonntag findet ja mein erster Kreativmarkt statt - ich bin schon ganz aufgeregt und gespannt, was mich da so erwartet...
Wie Ihr Euch sicherlich vorstellen könnt, sind die letzten Tage ganz schön busy: es gibt so viele Sachen, die noch fertiggestellt werden müssen, tausend Dinge, die man im WWW noch findet und auch mitnehmen könnte/möchte, aber man hat ja gar keine Zeit mehr, die noch zu machen... gar nicht so einfach, mußte ich feststellen! Aber ich habe jetzt beschlossen, ganz pragmatisch zu sein: was fertig ist, kommt mit und wird angeboten und was ich nicht habe, gibt es vielleicht beim nächsten Mal. Basta!

Naja, und damit Ihr nicht bis nach dem Markt auf ein bißchen kreative Neuigkeiten vonmir warten müßt, hier eines meiner "größeren" Werke für den Markt - ein Krabbeldecke:
Sicherlich interessiert Euch auch die (unleidliche) Geschichte zu dieser Decke (geplante Größe: 80x80)...

Ihr könnt es ja nicht wissen, aber ich bin ein sehr ungeduldiger Mensch mit Hang zum improvisieren. Das spiegelt sich oft auch in meinen Nähprojekten wieder - so auch hier.
Ausgangspunkt dieser Decke waren die tollen Zirkus-Stickdateien von Frau Hamburger Liebe und Frau Gutschigutschi (total toll!). Da ich nicht so der große Patchworker, geschweige denn Deckennäher, bin, habe ich ganz pragmatisch beschlossen jede Menge 12x12 cm große Quadrate zuzuschneiden, die weißen (für jede Raihe eines) mit den Zirkusmotiven zu besticken und dann zuerst die Quadrate zu Reihen zusammen zu fügen und diese Reihen hinterher zu verbinden - hört sich doch nach einem simplen Plan an, oder?!
Die Reihen waren schnell genäht. Doch schon beim verbinden der Reihen fiel auf, daß nicht alle Quadrate exakt gleich groß waren - es zeigte sich an einigen Stellen ein Versatz an den Nähten...
Pragmatisch beschloß ich, darüber hinwegzusehen und es ungefähr passend zu machen - hat auch ganz gut geklappt. (Alle Patchwork-Experten dürfen sich diese Decke aber nicht genauer ansehen...)
Die Rückseite ist aus weißem Fleece (eine Decke vom Schweden) - ich habe zuerst einmal entlang der Mittellinie (entlang der "geraden" Reihen) die Oberseite mit der Unterseite "verpatcht" und die dann für alle geraden Nahtreihen bis außen wiederholt. So weit, so gut. Da die Fleecedecke viel größer war als die Oberseite, beschloß ich, diese schon einmal groß auf die Deckenmaße zu trimmen... schwerer Fehler! Ich habe natürlich prompt an einer Ecke zu viel abgeschnitten... Da man da ja schlecht wieder etwas drannähen kann, habe ich die Decke kurzerhand um eine Reihe verkürzt - sie ist jetzt 70x80. Der Rest hat dann aber noch ganz gut geklappt, sogar das säumen mit (selbstgemachtem) Schrägband.
Und ehrlich gesagt, sieht man dem Ergebnis die Mühen ung Hürden nicht wirklich an, oder?

Nur eins fiel mir hinterher auf - ich hätte gedecktere oder nicht so stark gemusterte farbige Quadrate wählen sollen - die Stickereien gehen etws unter... Aber, beim nächsten Mal wird alles besser!

In diesem Sinne liebe Grüße,
Eure Frau Hiltrud

1 Kommentar:

  1. Huhu...ich hab einen Award für dich...schau mal auf meinen Blog ;-)

    LG, Verena

    AntwortenLöschen