Dienstag, 26. Juli 2011

Niederländisch ist gar nicht so schwer

Guten Morgen!

Ich muß gestehen, daß ich ja leise Zweifel hegte, ob ich mit einer niederländischen Nähanleitung zurecht kommen würde... ein wenig Angst vor der eigenen Courage, halt.

Aber das Kleid ging mir nicht aus dem Kopf und wollte unbedingt von mir genäht werden. Spontan hatte ich mir also die aktuelle Knip geordert und einfach mal angefangen. Einen geeigneten, gut abgelagerten Stoff nannte ich auch mein eigen, und so schnitt ich einfach mal drauflos. Wobei, drauflos ist ein wenig übertrieben... Denn der Schnitt endet bei Größe 46 und meine Figur schreit eher nach 48/50... In mienem jugendlichen Leichtsinnhabe ich den Schnitt einfach Pi mal Daumen vergrößert und gehofft, daß es klappt. Und was soll ich Euch sagen, das Glück ist eindeutig mit den Dummen - zumindest in diesem Fall. Denn das Kleid paßt (*puh*). Aber seht selbst:

Heute aufgrund des immer noch nicht wirklich sommerlichen Wetters in Kombination mit einer Jeans - was unter meinen Kolleginnen zu äußerst kontroversen Diskussionen geführt hat. An einem Ende die Meinung, daß es toll aussieht und man das Kleid gut auch zur Jeans tragen kann und am anderen Ende die Meinung, es sähe doch eher bäuerlich udn vom Dorfe aus... Hmmm, ich denke die Wahrheit liegt wie immer irgendwo dazwischen. Wenn ich mir jetzt die Bilder anschaue, dann gefällt es mir ohne Hose auch besser. Naja, die Version gibt es dann, wenn es wieder sommerlicher wird.

 Ja, und hier nun die Version ohne Hose.
Ich denke mit kurzen Ärmeln drunter oder privatr einfach solo, wirkt es tatsächlich besser. Was meint Ihr? Und auch andere Schuhe könnte das Kleid gebrauchen, wenn ich es mir jetzt so betrachte...

Mein Fazit insgesamt:
Schnitt: Knipmode Juli 2011
Stoff: Alfatex 2010
genäht: Juli 2011
Schwierigkeitsgrad: eigentlich relativ einfach, wenn man von der niederländischen Anleitung einmal absieht. Gefragt ist hier Mut zur Lücke und Improvisationstalent. Was ich in der Anleitung nicht verstanden habe, habe ich am Foto abgeleitet...  Am spannendsten war die Vergrößerung des Schnitts von 46 auf 48/50 - hat aber miener Meinung nach ganz gut geklappt.
Passform: toll! Dies war genau die Art Kleid, die ich schon lange in meiner Größe suchte ;-)
Lediglich der Ausschnitt ist etwas weit und steht ein wenig ab... da muß ich mir noch mal Gedanken machen, wie ich das in den Griff bekomme, ohne dasß das Oberteil am Ende spannt...
Werde ich noch mal machen: ja, aber dann in etwas bunter. Ich gebe die Hoffnung nicht auf, daß mir irgendwann ein karierter Stoff begegnet, der nach diesem Schnitt schreit. Ach ja, und als Top werde ich das auch noch mal versuchen!
 
Im Moment komme ich abends leider nicht zum nähen... ich habe ein total spannendes Buch begonnen und kann nicht mehr aufhören... Ich denke, das muß ich nun abends erst fertiglesen...
 
Beste Grüße,
Eure Frau Hiltrud

Mittwoch, 20. Juli 2011

Kurzes Update aus dem Urlaub

Ein fröhliches Hallo ins Bloggerland!
Hier ein kurzes Lebenszeichen von mir.
Ich habe diese Woche Urlaub und, obwohl wir diesen Sommer nicht wegfahren, sondern erst im Herbst, ist der Tag wie immer vieeel zu kurz! Dabei hatte ich soviele Nähprojekte im Kopf...
Aber da sind auch so viele Sachen, die in dieser einen Woche anstehen...
Das große Kind hat Ferien und verdient Aufmerksamkeit.
Der liebste Ehemann hat morgen Geburtstag und auch, wenn wir diesen erst im August zusammen mit dem Geburtstag des jüngsten Spross richtig feiern, werden sicherlich einige liebe Gäste reinschauen.
Die Fenster mussten dringend geputzt werden (örgs).

Aber immerhin habe ich es gestern nachmittag tatsächlich geschafft, den Schnitt für mein neuestes Projekt abzuzeichnen und zuzuschneiden. Gesehen habe ich es beim dicken Paulinchen-es war Liebe auf den ersten Blick! Natürlich mußte sofort die aktuelle Knoip her! Keine Frage! Auch ein nettes und doch günstiges Probestöffchen war schnell gefunden.

Naja, und jetzt werde ich diesen 'Post beenden und in mein Nähzimmer gehen, damit ich die Zeit, in der meine Männer Fahrrad fahren, kreativ nutzen kann.

Liebe Urlaubsgrüße,
Eure Frau Hiltrud

Dienstag, 12. Juli 2011

Me made Mittwoch - der letzte vor der Sommerpause

Kleiner Trommelwirbel, langsam ansteigend bis zum Crescendo...
tatatataaaaa
Das ist es - mein neues Kleid!
Ihr erinnert Euch sicherlich, daß ich in der letzten Woche noch um Hilfe bat, weil das Kleid an mir aussah wie ein Umstandskleid und ich im 12. Monat schwanger...
Ihr hattet viele tolle Tipps und Ideen - Danke noch einmal für Eure Hilfe! Das hat mich wirklich weitergebracht!
Ich habe , weil mir das am einfachsten erschien, erst einmal das Gummi unter dem Busen wieder rausgenommen - und der Effekt ist phänomenal!
Aus dem Umstandskleid wurde so plötzlich ein wirklich nettes Kleid, das ich so auch wirklich gerne tragen kann und werde. Heute ist Premiere! Ich habe es heute ins Büro angezogen. Wir werden heute den obersten Chef aus den USA zu Besuch haben. Gibt es einen besseren Beweis dafür, daß ich dieses Kleid toll finde?! 
Übrigens habe ich im Zuge der letzten Anpassung noch eine Ergänzung vorgenommen - TASCHEN!
Ich habe einfach noch Taschenbeutel in die Seitennähte integriert. Ein bißchen friemelig, wenn die Seitennähte eigentlich schon geschlossen sind, aber es war den Aufwand wert! Auch wenn ich sie einen Tuck zu tief gesetzt habe... aber: lerning by doing! Das nächste Mal weiß ich Bescheid.

Ach ja, die Schuhe stimmen nicht. Die hatte ich auf dem Weg zur Arbeit im Auto an. Und da ich unsere Kantinenfrau (Danke, Frau P.) heute früh um halb sieben genötigt habe mich zu fotografieren, sind die falschen Schuhe auf dem Bild.
Ich habe gerade mal versucht vor dem Spiegel eins mit dem richtigen Schuhwerk zu machen. Naja, verwackelt ist geschmeichelt, aber man erkennt das Prinzip:

Es handelt sich um diese Schuhe mit Absatz: 
Da ich aufgrund meiner vermurcksten Füße nicht wirklich gut auf hohen Schuhen laufen kann (diese Höhe ist hart an der Grenze), habe ich die Ballerinas als Ersatzschuhe mit ;-)

Also Mädels, das war mein MMM vor der Sommerpause.
Und Ihr so?
Ich freue mich schon auf das nächste MMM am 31.08.2011.
Gleiche Zeit, gleicher Ort!

Und der abschließende Dank wie immer an Catherine für die Idee und die Organisation.

Habt einen schönen, entspannten und vor allem sonnigen Sommer!
Eure Frau Hiltrud

Donnerstag, 7. Juli 2011

Auf Wunsch einer einzelnen Dame...


... hier ein älteres Foto von mir mit längeren Haaren (ich hab eins rausgesucht, das mir schmeichelt...)
Das Bild ist aus 2007
Am längsten waren meine Haare zu unserer Hochzeit 2002 - da waren sie so lang, daß ich sie hochstecken lassen konnte...
Zum Vergleich ein (relativ) aktuelles Bild mit kurzem Haar


Also, her mit Euren Meinungen.
Kurz oder lieber doch lang???
Was meint Ihr?

Eure Frau Hiltrud

Wow! Danke!

Mensch Mädels,

tausend Dank für Eure Kommentare, Tipps und Verbesserungsvorschläge - ich bin echt beeindruckt!
Mit soviel konstruktivem Feedback hatte ich gar nicht gerechnet...

Nach sorgfältiger Durchsicht aller Ratschläge, habe ich mich für folgende Vorgehensweise entschieden:

Ich werde als erstes den vorderen Gummizug rausnehmen und mal schauen wie es fällt, wenn man es nur mit den rückwärtigen Bändern bindet. (Foto kommt, versprochen!). Ich kann mir vorstellen, daß der "Schwanger-Effekt" (nettes Wort ;-)) tatsächlich daran lioegt, daß sich dieser blöde Gummizug so nach oben zieht.

Sollte das nicht helfen, werde ich den Vorschlag mit dem einsetzen eines breiteren schwarzen Streifens ausprobieren - das hört sich vielversprechend an! Ich würde dann den Rockteil kürzen, weil insgesamt länger soll es eigentlich nicht werden.

Außerdem werde ich ein Unterkleid (oder Rock) anfertigen, denn eine Leggings darunter finde ich toll und hatte ich eh im Hinterkopf. Da ich aber mittlerweile erste Erfahrungen mit Baumwollstoff auf Leggings habe, ist ein Unterkleid oder -rock ein MUSS! Mal schauen was mir da einfällt...

Und nun noch ein kleiner Kommentar zur Haarschnitt-Frage - es ist echt ein Kreuz!
Abgesehen von der Frage praktisch oder unpraktisch, kann ich mich einfach nicht entscheiden...
Sind sie kurz, will ich nach kurzer Zeit wieder lange Haare und lasse sie wachsen. Sind sie dann lang (was bei mir relativ schnell geht), dann nervt es mich und ich will sie wieder kurz... So geht es stänig im Wechsel: lang, kurz, lang,...
Hier mal ein paar Fakten zu beiden Varianten:
kurz ist unheimlich praktisch, schnell trocken, sieht keck und pfiffig aus und steht mir eigentlich recht gut. Aber wer denkt, es bedarf keines morgentlichen Stylings der irrt. Ich weiß nicht, ob es an meinen Schlafgewohnheiten liegt (die ich ja nicht kenne, schließlich schlafe ich...), aber glaubt mir, auch kurzes Haar kann morgens in alle Himmelsrichtungen abstehen. Und da hilft dann nur nass machen und föhnen...
Lang finde ich weiblicher und auch praktisch, weil hochbindbar. Aber die Haare hängen (wenn offen ) im Gesicht, Kinder ziehen daran und bei mir finde ich immer, daß sie mien Gesicht breiter erscheinen lassen (Ausnahmen bestätigen die Regel).
Es ist schwierig!
Mittlerweile trage ich das Haar schon wieder eine ganze Weile kurz... Vielleicht probiere ich es ja mal wieder mit lang? Mal schauen.

Wie dem auch sei, gestern und heute Abend werde ich Kleid erst einmal Kleid sein lassen, um mich dann ab Freitag auf die oben genannten Korrekturen zu stürzen (und fleißig Bilder zu machen). Gestern habe ich mich mit einem Buch abgelenkt und heute steht eine Doppelfolge Navy CIS an (mein einziger Fernsehabend in der Woche - das Programm ist ja soooo schlecht, da nähe ich eigentlich lieber ;-))

Also, ich freue mich schon auf nächsten Mittwoch - der letzte MMM vor der Sommerpause!
Ich werde die Zeit nutzen und fleißig sein. Da gibt es ja noch dieses Lutterloh-Projekt... Habe bereits einen Anlauf genommen, den Schnitt in die richtige Größe zu übertragen - abends im halbdunkel, auf dem Fußboden,... und hatte in der ersten Euphorie die kopierte Karte nicht mir Tesa fixiert... Ich bin mir also ziemlich sicher, dass es zu Übertragungsfehlern gekommen ist... ein zweiter Anlauf ist geplant!

By the way, mittlerweile habe ich noch ein drittes Schnäppchen erstanden (habe ich schon mal erwähnt, dass ich gelegentlich etwas manisch bin, wenn ich neue, interessante Projekte habe? Hinzu kommt eine äußerst ausgeprägte Sammelleidenschaft...). Ich habe ein (nicht ganz kommplettes) Zuschneidelehrwerk von ca. 1939 ergattert (für unter 30 Euro!!!) - das ist kein gebundenes Buch, sondern besteht aus einzelnen Karten! Total cool! Ich habe auch schon ein Lieblingsmodell! Moment, ich geh es mal schnell einscannen...
(klick macht groß!)
( Bitte entschuldigt das blöde Format mit viel Luft drum herum... Wenn es schnell gehen soll...))



Cool, oder?! IRgendwo habe ich diese Art schon mal gesehen, weiß aber nicht merh wo... Vieleicht bei Catherine? Keine Ahnung. Auf jeden Fall fide ich es toll und werde das irgendwann mal probieren. Vorerst halte ich mich doch noch an etwas einfachere Schnitte...

Interessant ist auch der Beipackzettel. Zum Geleite...
So, Euch allen wünsche ich einen schönen Donnerstag!

Eure Frau Hiltrud

Mittwoch, 6. Juli 2011

MMM 5 oder: Hilfe, ich hätt' da mal 'ne Frage!

Guten Morgen!

Erst einmal vorweg: ich habe es geschafft, pünktlich zum MMM ein neues Kleidungsstück zu produzieren!
So weit, so gut, denn ich trage heute nicht das erhoffte Kleid :-(

Aber vielleicht zeige ich Euch erst einmal, was ich heute denn nun trage:
Es ist ein ungekräuselter Valeska (ich finde die Taschen einfach genial!), den ich gestern Abend von 10 bis halb 12 noch zugeschnitten und zusammengenäht habe. Aus Frust über besagtes Kleid und weil ich doch heute unbedingt am MMM teilnehmen wollte!

Und jetzt zum Kleid...
Ich brauche DRINGEND Eure Hilfe und Eure Ratschläge!
Was kann ich tun, was kann ich ändern oder anpassen, um aus diesem Kleid ein für mich tragbares Kleidungsstück zu machen? 
Wenn es so auf dem Büdel hängt, sieht es eigentlich ganz nett aus, oder?!
Aber an mir... sehr selbst...
Ich finde ich sehe ein bißchen sehr schwanger aus in dem Kleid...
Natürlich bin ich übergewichtig und habe Bauch (in einem Buch wurde das gerade als "knuffige" Figur beschrieben...), aber so offensichtlich betonen will ich ihn dann doch nicht...

Vielleich ein kurzer Abriss der Entstehungsgeschichte.
Also, wie in der letzten Woche bereits gezeigt, habe ich ein ähnliches Kleid bei http://www.blutsgeschwister.de/ gesehen und fand es toll. Das wollte ich auch!
Kurz überlegt und festgestellt, daß ich da mit dem Schnitt "imke" von mamu-design sicherlich in die richtige Richtung komme. Also, Schnitt kopiert, Stoff zugeschnitten und zusammengesetzt.
Dann die erste Erleuchtung - ich hätte den Rockteil im Schnitt verbreitern sollen! Das saß ard knapp.
Also habe ich in beide Seitennähte Keile eingenäht, um mehr Weite zu bekommen: 
Bis hierhin alles okay.
Aber dann kam der Saum.
Hmmm, vielleicht etwas gekräuseltes? Jau!
Die perfekte Gelegenheit, meinen Ruffler-Foot zum Einsatz zu bringen!
Und dann die Ernüchterung - boah, sieht das sch**** aus! 
Irgendwie war nicht nur der Volant gekrüuselt, sondern auch der Rock.
Das ging gar nicht (auch wenn es jetzt auf dem Foto betrachtet gar nicht sooo schlecht aussieht... Aber es fühlte sich getragen nicht wirklich toll an!)
Also Volant wieder ab!
Jetzt war das Kleid eindeutig zu kurz...
Also ein breites Schrägband angenäht und einen weiteren Streifen Stoff.
Erst einmal zu lang - jetzt war es ein Nachthemd...
Also Streifen in der Länge halbiert und von hinten eine breite Zackenlitze aufgesetzt - das habe ich schon ein paar Mal gesehen und fand es toll!
Und so sieht es jetzt aus:

von vorne 
 von der Seite
 und von hinten

Schwanger, gell?!
Und hinten ist irgendwie viel zu viel Stoff, der sich über meinem Po in Falten drapiert...
Dabei habe ich schon Bindebänder ergänzt, um die Rückseite aufzulockern...

Und jetzt die Frage:
Was meint Ihr? Kann man da noch etwas retten und das Kleid so anpassen, daß es auch für eine "Rubensfigur" tragbar ist? Oder muß ich mich von dem Kleid verabschieden und einsehen, daß ich mit meiner Figur keine Empireschnitte tragen kann (oh Mamm, das wäre echt schwer!)?
Ich bin für jeden Vorschlag und jede Hilfe dankbar! Noch habe ich nicht aufgegeben, aber mit meinem Anfänger-Latein bin ich am Ende!

Anmerkung: Ihr glaubt es nicht, aber Blogger läßt mich nicht einmal auf meinem eigenen Blog kommentieren... Darum also nun direkt im Post:

@ Catherine: Die Idee mit dem Unterrock ist gut! Ich denke, das werde ich probieren.
Und ja, ich bin es tatsächlich nicht gewohnt, diese Art Kleidung zu tragen. Normalerweise trage ich Hosen und möglichst ein langes, offenes Obendrüber, um die überflüssigen Pfunde zu kaschieren. Aber ich will Kleider!!! und Röcke!!! Vielleicht muß ich wirklich mal über meinen eigenen Schtten springen und es wagen! Ich werde berichten!
By the way: mein herzallerliebster Göttergatte wagte einen Vergleich mit Zenzi (wie schreibt man das?) von der Alm... Ich habe ihn ja ganz doll lieb, aber manchmal...

Und bevor ich es vergesse: Danke Cat für die Idee und Dank am Mr. Blenza für das verwalten der Teilnehmer.

Verzweifelte Grüße,
Eure Frau Hiltrud