Mittwoch, 6. Juli 2011

MMM 5 oder: Hilfe, ich hätt' da mal 'ne Frage!

Guten Morgen!

Erst einmal vorweg: ich habe es geschafft, pünktlich zum MMM ein neues Kleidungsstück zu produzieren!
So weit, so gut, denn ich trage heute nicht das erhoffte Kleid :-(

Aber vielleicht zeige ich Euch erst einmal, was ich heute denn nun trage:
Es ist ein ungekräuselter Valeska (ich finde die Taschen einfach genial!), den ich gestern Abend von 10 bis halb 12 noch zugeschnitten und zusammengenäht habe. Aus Frust über besagtes Kleid und weil ich doch heute unbedingt am MMM teilnehmen wollte!

Und jetzt zum Kleid...
Ich brauche DRINGEND Eure Hilfe und Eure Ratschläge!
Was kann ich tun, was kann ich ändern oder anpassen, um aus diesem Kleid ein für mich tragbares Kleidungsstück zu machen? 
Wenn es so auf dem Büdel hängt, sieht es eigentlich ganz nett aus, oder?!
Aber an mir... sehr selbst...
Ich finde ich sehe ein bißchen sehr schwanger aus in dem Kleid...
Natürlich bin ich übergewichtig und habe Bauch (in einem Buch wurde das gerade als "knuffige" Figur beschrieben...), aber so offensichtlich betonen will ich ihn dann doch nicht...

Vielleich ein kurzer Abriss der Entstehungsgeschichte.
Also, wie in der letzten Woche bereits gezeigt, habe ich ein ähnliches Kleid bei http://www.blutsgeschwister.de/ gesehen und fand es toll. Das wollte ich auch!
Kurz überlegt und festgestellt, daß ich da mit dem Schnitt "imke" von mamu-design sicherlich in die richtige Richtung komme. Also, Schnitt kopiert, Stoff zugeschnitten und zusammengesetzt.
Dann die erste Erleuchtung - ich hätte den Rockteil im Schnitt verbreitern sollen! Das saß ard knapp.
Also habe ich in beide Seitennähte Keile eingenäht, um mehr Weite zu bekommen: 
Bis hierhin alles okay.
Aber dann kam der Saum.
Hmmm, vielleicht etwas gekräuseltes? Jau!
Die perfekte Gelegenheit, meinen Ruffler-Foot zum Einsatz zu bringen!
Und dann die Ernüchterung - boah, sieht das sch**** aus! 
Irgendwie war nicht nur der Volant gekrüuselt, sondern auch der Rock.
Das ging gar nicht (auch wenn es jetzt auf dem Foto betrachtet gar nicht sooo schlecht aussieht... Aber es fühlte sich getragen nicht wirklich toll an!)
Also Volant wieder ab!
Jetzt war das Kleid eindeutig zu kurz...
Also ein breites Schrägband angenäht und einen weiteren Streifen Stoff.
Erst einmal zu lang - jetzt war es ein Nachthemd...
Also Streifen in der Länge halbiert und von hinten eine breite Zackenlitze aufgesetzt - das habe ich schon ein paar Mal gesehen und fand es toll!
Und so sieht es jetzt aus:

von vorne 
 von der Seite
 und von hinten

Schwanger, gell?!
Und hinten ist irgendwie viel zu viel Stoff, der sich über meinem Po in Falten drapiert...
Dabei habe ich schon Bindebänder ergänzt, um die Rückseite aufzulockern...

Und jetzt die Frage:
Was meint Ihr? Kann man da noch etwas retten und das Kleid so anpassen, daß es auch für eine "Rubensfigur" tragbar ist? Oder muß ich mich von dem Kleid verabschieden und einsehen, daß ich mit meiner Figur keine Empireschnitte tragen kann (oh Mamm, das wäre echt schwer!)?
Ich bin für jeden Vorschlag und jede Hilfe dankbar! Noch habe ich nicht aufgegeben, aber mit meinem Anfänger-Latein bin ich am Ende!

Anmerkung: Ihr glaubt es nicht, aber Blogger läßt mich nicht einmal auf meinem eigenen Blog kommentieren... Darum also nun direkt im Post:

@ Catherine: Die Idee mit dem Unterrock ist gut! Ich denke, das werde ich probieren.
Und ja, ich bin es tatsächlich nicht gewohnt, diese Art Kleidung zu tragen. Normalerweise trage ich Hosen und möglichst ein langes, offenes Obendrüber, um die überflüssigen Pfunde zu kaschieren. Aber ich will Kleider!!! und Röcke!!! Vielleicht muß ich wirklich mal über meinen eigenen Schtten springen und es wagen! Ich werde berichten!
By the way: mein herzallerliebster Göttergatte wagte einen Vergleich mit Zenzi (wie schreibt man das?) von der Alm... Ich habe ihn ja ganz doll lieb, aber manchmal...

Und bevor ich es vergesse: Danke Cat für die Idee und Dank am Mr. Blenza für das verwalten der Teilnehmer.

Verzweifelte Grüße,
Eure Frau Hiltrud

Kommentare:

  1. Hallo Hiltrud!
    Ich bin neu bei MMM - wage es aber trotzdem hier was zu zu sagen. ;-)
    Also nach meiner Wahrnehmung bist du eine junge hübsche Frau mit einer runden Figur. :-)
    Ich denke auch dass du Empire Schnitte tragen kannst.. allerdings ist das mit der Passform meiner Meinung nach IMMER richtig schwierig... udm am schwierigsten wenn man etwas feritges abändern will.
    Du hast das mit dem Rock super gemacht, sieht echt schön aus mit der Litze und dem schwarzen Band. Zu der Passform kann ich aber leider nichts schlaues sagen. Ich selbst komme am Besten klar wenn ich im Vorhinein einen Schnitt mit meinem passenden Grundschnitt (Schablonen) abgleiche oder gleich neu konstruiere. Aber das hilft dir hier natüclich nicth wirlich - leider.

    Liebe Grüße
    Immi

    AntwortenLöschen
  2. Also im Ansatz finde ich das Kleid gut, die Farbe ist gut für dich und obenrum passt es auch prima. Meine Idee gegen den "Schwangereffekt" wäre, es an der Taille zu teilen und einen breiten schwarzen Streifen einzusetzen, der nicht so locker ist, mehr auf Taille geschnitten und den Rock und das Oberteil dann auf die Weite einraffen.
    Ich habe auch immer ein Problem mit diesen Empire-Stil Schnitten. Man denkt, sie kaschieren das Bäuchlein, sie tun aber genau das Gegenteil.

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin selber noch ganz tief im Lernprozess drin und auch auf der Suche nach den perfekten Schnitten für mich. Auch ich gehöre zu der kurvigen Fraktion und ich muss Dir sagen, ich lasse die Finger weg von Empire-Schnitten. An zarten Frauen sehen die so entzückend aus. Aber überleg mal, gerade oft eher knabenhafte Figuren wirken in Empire-Schnitte weiblicher (z.B. Keira Knightley)...Als ob wir das nötig hätten *haha*.
    Ich kann Dir das nur aus meiner Sicht sagen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass weniger Stoff bei mir mehr ist, d.h. bei weiteren Schnitten sieht es so aus, als wollte ich was verstecken. Daher versuche ich eher auf körpernahe, aber nicht zu enge Formen zu achten.
    Wobei es mir in erster Linie darum geht, dass ich mich in dem Kleidungsstück wohl fühle und mich selbst darin mag. Das muss aber jeder für sich herausfinden, was die richtigen Sachen sind...gar nicht so leicht.

    Liebe Grüße
    Gaby

    P.S. Ich glaube, das war mein längster Kommentar ever!

    AntwortenLöschen
  4. Ok, meine Meinung: Du bist vielleicht nicht dran gewöhnt, sowas zu tragen?
    Denn für mich sieht es sehr sehr schön aus und ich persönlich würde nichts ändern - eventuell einen schwarten Baumwolluntterrock (näht sich in einer halben Stunde) mit einem Volant nähen und drunterziehen, wenn dir das nicht zu dramatisch ist, dann wird die Stoffmenge noch betont und es sieht mehr nach Absicht aus.
    Anstelle des Bindebands könntest du auch versuchen, einen gedehnten Gummi einzunähen, dann verteilt sich die Mehrweite.
    Also, ich finde es gut!
    Ist das Kleid denn bequem?

    AntwortenLöschen
  5. ja, ja das liebe leid mit üppigeren formen... geht mir übrigens ähnlich...

    ich finde auch, dass sich der empire-stil eher für die hageren und mit weniger oberweite eignet...

    das schwarze bindeband (gürtel) am kleid zieht optisch nach oben, was ein wenig unvorteilhaft aussieht;
    wie wäre es, wenn du oberteil vom rockteil trennst und einen schwarzen stretchigen einsatz (stretch oder jersey) kurz unterhalb des brustansatzes bis zur hüfte einsetzt; das kleid würde sich dann auch ein wenig nach unten verlängern... und ich würde leggins dazu tragen...

    liebe grüsse silke (die manchmal auch kleider näht, die absolut nicht passen und dann für tipps und tricks dankbar ist)

    AntwortenLöschen
  6. Grundsätzlich finde ich den Schnitt gut, weiß aber, was Du meinst. Dieses schwanger aussehen hat man in Empirekleidern oder Tuniken auch schnell mit weniger Rundungen - liegt also nicht an Dir ☺ Ich würde das Bindeband auch in grau machen und dafür den Ausschnitt schwarz absetzen.

    AntwortenLöschen
  7. Mir gefällt das Kleid. So von unten hoch fotografiert sehen die Sachen oft unvorteilhaft als sie wirklich sind.
    Unterrock würde ich auch mal probieren und mit Schuhen sieht das ganze nochmal anders aus.

    AntwortenLöschen
  8. Sehr interessant hier! Danke für die genaue Dokumentation und den Anstoss zur Diskussion.

    Ab gesehen davon, dass ich Empire auch eher unvorteilhaft für üppige Frauen finde, finde ich das Kleid eigentlich ganz hübsch. Wahrscheinlich ist es, wie Catherine sagt und du mußt dich erst noch daran gewöhnen... hineinwachsen.

    Mein Tipp wäre etwas dekoratives am Decoltee zu tragen. Entweder eine hübsche Kette oder eine Ansteckblume. Etwas, was richtig knallt und die Blicke dorthin lenkt. Dann können die Blicke von oben nach unten zu dem schönen Band wandern und wieder rauf, am Decoltee verweilen und dann dich anlächeln.

    Eine andere Idee wäre etwas radikaler: kürzen und mit Hose/Leggins drunter tragen. Aber dann ist es nicht mehr wirklich ein Kleid und deinen Wunsch nach Kleidern kann ich ja nur allzugut verstehen.

    Je länger ich darüber nachdenke und mir die Bilder anschaue, um so hübscher finde ich es. Aber weißt du, was mir noch dazu einfällt. Lass dir die Haare etwas wachsen. Ich finde deine Frisur nicht so vorteilhaft zu deiner Figur. Ich weiß, ich weiß, kurze Haare sind praktisch, aber sie stehen auch sehr dünnen Frauen besser, als runden Frauen. Wenn du eine weichere Frisur hättest, würde das weiche des Kleides besser passen und ich lese sehr heraus, dass es dir gut tun würde, "das Weiche" in dein Leben zu bekommen - auch wenn es ungewohnt ist.

    Fazit: Kleid so lassen, oben was Dekoratives drauf und Haare wachsen lassen.

    Und immer schön weiter bloggen. Ich mag unsere "Kleider-für-runde-Frauen-Selbsthilfegruppe" sehr!

    AntwortenLöschen
  9. Ich persönlich finde das Kleid eigentlich jetzt schon tragbar: Mit dem schwarzen Zierstreifen und der Zackenlitze am Saum hast du alles richtig gemacht - ein toller Hinkucker, der den Blick schon nach unten lenkt.
    Liebe Grüße, Bettina

    AntwortenLöschen
  10. Ich finde das leid schön. Sehr schön. Und es hat bestimmt ungalublich Arbeit gemacht. allerdings widerspreche ih dir: Es sieht an dir deutlich besser aus, als am Bügel.
    Man sieht sehr gut, dass das "Umstandskleidgefühl" daher kommt, dass der schwarze Streifen unter der Brust sich "hochzieht". Dadurch wirkt der Teoil darunter bauchbetonend.
    Gehe vielleicht dem Tipp von "sewvintage" nach und verbreitere das Bindeband.

    Liebe Grüße,
    Pauline

    AntwortenLöschen
  11. Ha, du glaubst nicht mit was mein Mann mich oft genug vergleicht! Es fällt jedenfalls gerna mal das Wort *dramatisch* oder auch *verkleidet*.
    Ich zweifle aber trotzdem nicht an seinen Gefühlen und klar, wenn ich so extravagant schick aussehe (hehe) und er darauf besteht, immer Jeans und Kapuzenpulli zu tragen, dann müssen wir einfach Frieden damit schließen. Dass hier nur keiner glaubt, der Mann an meiner Seite würde hier täglich voller Begeisterung in die Knie gehen...

    AntwortenLöschen
  12. Ach ja, lange Haare find ich ja auch viel praktischer und schöner als kurze! Ich steck meine immer hoch, dass passt gut zu Kleidern finde ich.

    AntwortenLöschen
  13. Mir gefällt das Kleid,dein Problem kann ich sehr gut verstehen.Ich würde auch wie schon vorgeschlagen mal eine Leggins dazu anziehen,eine hübsche Kette dazu und dann sieht das schon ganz anders aus.
    Das Bindeband hätte ich evtl in dem Ton des Kleides gewählt,ansonsten finde ich es echt top
    LG Bettina

    AntwortenLöschen
  14. Auch ich finde das Kleid schön! Ich würde mich der Fraktion "Bindeband durch ein breiteres und/oder graues ersetzen" anschließen. Ich finde nämlich nicht, dass Empire nicht zu fülligen Frauen passt - es kommt auf die tatsächliche Figur und auf die Schnittdetails an! Ich habe zum Beispiel keine Gewichtsprobleme, aber sehr breite Hüften - mit Empire sehe ich zehn Kilo schwerer aus. Bei Dir ist das nicht so, denke ich. Empire modelliert Deine Figur an den richtigen Stellen, bleibt figurnah ohne eine Presswurst aus Dir zu machen. Also mir gefällts. Vielleicht möchtest Du auch noch bei Nähfiddeley gucken: http://naehfiddeley.blogspot.com/2011/02/das-zwergenma.html Vielleicht kannst Du ja dort den einen oder anderen Kniff noch abschauen, wie sie es hinbekommen hat, Empire nicht nach Umstand aussehen zu lassen?
    Liebe Grüße, Verena
    PS: ich denke auch, dass Dir längere Haare besser stehen würden, einfach etwas Weicheres...

    AntwortenLöschen
  15. Ich schliesse mich den anderen hier an, das Kleid sieht schon ziemlich gut aus und muss unbedingt "gerettet" werden.
    Den Vorschlag mit dem breiten Bindeband und einer Ansteckblume (?) finde ich schon einmal gut.
    Ausserdem würde ich probeweise die Ärmel kürzer stecken und schauen wie es dann ausschaut.

    Was bei mir ab und zu auch noch hilft, wenn ein Kleid nicht so sitzt wie ich es mir vorstelle: BH-Träger, so kurz wie möglich tragen. Das wirkt bei mir oft Wunder.

    Liebe Grüsse
    Bettina

    AntwortenLöschen
  16. Hallo!
    Mir gefällt das Kleid total gut, ich fände es sehr schade, wenn Du es nicht auch anziehen würdest!

    Mein Gedanke war auch, daß dir kurzen Haare nicht so gut dazu passen, wenn Du vielleicht sowieso Lust auf längere Haare hast, wär das ja vielleicht eine Idee.

    Die Falten am Hinterteil deuten für mich auf zuwenig Stoffbreite oder zuviel Stofflänge hin. Hast Du mal versucht, wie es aussieht, wenn die die Stoffmenge quasi als eine breite Falte nach oben wegsteckst, ob die Fältchen dann weg sind? Dann könntest Du das so ändern. Oder das Rockteil oben kürzen und neu ansetzen, damit Du mehr Weite hast.
    Mir wäre der Ausschnitt ein bisschen zu eng, ich glaube es sähe mit weiterem Ausschnitt besser aus, nur so als Idee.
    Mein Gedanke war jetzt noch, wenn es etwas kürzer wäre, könntest Du es gut als Tunika zu Leggings tragen, dann wär es wieder etwas sportlicher, was besser zu Deiner Frisur passt.

    Und, Empiresachen sehen mMn immer schwanger aus, so what? Mir ist es egal, bei manchen, garzuweiten ziehe ich noch einen Gürtel drüber (unter der Brust), ansonsten ist das einfach der Stil. Nur ganz dünne sehen nicht schwanger damit aus. Aber dürfen nur die sowas tragen? Find ich nicht!
    LG, Katharina

    AntwortenLöschen